Mittwoch, 5. Mai 2021

Share-Deals

Bundestag verschärft Regelungen zur Grunderwerbsteuer

Die sogenannten Share-Deals, durch die Gesellschaften Millionen an Grunderwerbsteuer gespart haben, sind Vielen seit langer Zeit ein Dorn im Auge. Der Bundestag hat diesem Modell nun endlich einen Riegel vorgeschoben.

So wird die Grunderwerbsteuer zukünftig bereits ab einer Übertragung von 90 Prozent der Anteile an einer immobilienhaltenden Gesellschaft fällig. Bislang galt hier eine Grenze von 95 Prozent. Außerdem wird die notwendige Haltedauer der Anteile beim Erwerber bis zur Steuerfreiheit des Übergangs von fünf auf zehn Jahre erhöht.

Der Gesetzgeber bleibt damit hinter dem Koalitionsvertrag zurück. Dieser hatte eine Fälligkeitsgrenze von 75 Prozent vorgesehen sowie eine Rückwirkung dieser Regelung. Beides fand keinen Eingang in das neue Gesetz.

Als nächstes muss noch der Bundesrat seien Zustimmung erteilen.